Bienvenida España

Nur in absoluten Ausnahmefällen sind Apothekengefäße mit einer Besitzerkennung versehen, deshalb kann auch bei individuellen Dekoren zumeist keine Zuschreibung erfolgen. Bei den vorliegenden Standgefäßen ist dies jedoch anders: auf der Banderole ist klar zu lesen „FARMACIA DE BRIONES“.

Briones ist ein kleiner Ort im berühmten spanischen Weinanbaugebiet Rioja und die dortige Apotheke wurde um 1860 gegründet. In diese Zeit passen auch unsere drei Neuerwerbungen mit ihrem eigenwilligen, in Kaltmalerei ausgeführten Gürtelschnallenmotiv. Formensprache (Zylinder) und Material (Milchglas, Blechdeckel) weisen natürlich ins nahe Frankreich und es ist nicht unwahrscheinlich, dass die Gefäße dort hergestellt wurden.

Milchglas war im 18. Jahrhundert beliebt als günstige Alternative zu Porzellan, das in Europa – zumal in Frankreich – gerade erst erfunden worden war. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts konnte Porzellan aber bereits industriell hergestellt werden, so dass Milchglas seinen Kostenvorteil verlor und eher wieder etwas Exklusives wurde.

Die Ausstattung der ursprünglich nur 12qm großen Apotheke von Briones wurde nach dem Tod der letzten Inhaberin in der Sakristei einer Einsiedelei neu aufgebaut und ist seit 2021 als Museum zugänglich. Soweit auf den Fotos erkennbar gibt es einen größeren Posten französischer Porzellangefäße mit chromolithographierten Etiketten. Es soll sich bei der Einrichtung des Museums ergeben haben, dass die Ausstattung aus zwei verschiedenen Zeiten stammt. Möglicherweise kommen diese Porzellangefäße dann aus der zweiten Apotheke und unsere Milchgläser aus der ersten.

Die Beschriftungen der Gefäße zeigen, dass in einer spanischen Landapotheke auch zu Ende des 19. Jahrhunderts noch gewöhnliche Haushaltswaren, Gewürze und Wein verkauft wurden. In einem kleinen Ort wie Briones war der Apotheker häufig auch Drogist und Krämer in Personalunion, obwohl dies gesetzlich eigentlich nicht vorgesehen war.

Es sind dies die einzigen spanischen Gefäße, die das Apothekarium besitzt, jedoch nicht die ersten. Vor geraumer Zeit haben wir schon einmal zwei spanisch beschriftete Porzellangefäße ersteigert, die vermutlich in Frankreich hergestellt und dann nach Barcelona exportiert wurden. Jedoch kamen diese als Scherbenhaufen bei uns an, nur ein einziger Deckel hat den Transport überstanden. Umso schöner, dass wir diese ärgerliche Episode nun ad acta legen und endlich Spanien im Apothekarium begrüßen können.