Wappenadler ohne See

Dieses Standgefäß kann anhand des Bodenstempels relativ genau datiert werden auf 1904-1907, es stammt von Lefebure & Cie aus Paris. Aufgrund der hellblauen Fassung fällt es aus dem Rahmen des Üblichen, man ist versucht hier eine Verbindung zur Société des artistes décorateurs zu sehen. Eine weitere Besonderheit ist auf dieser Abbildung nur zu erahnen: der ungewöhnlich breite Lippenrand.

Aufgrund des Dekors ist leicht zu bestimmen, dass dieses Gefäß für den Export nach Mexiko produziert wurde. Die beiden mexikanischen Flaggen links und rechts flankieren das zentrale Motiv, das 1822 eingeführte Wappen der (amtlich) Vereinigten Mexikanischen Staaten. Es zeigt einen Adler, der eine Schlange in den Klauen und im Schnabel hält und dabei auf einem Kaktus steht, der sich wiederum auf einem Felsen in einem See befindet. Auf das Gewässer hat man bei unserem Gefäß entweder aus Platzgründen verzichtet oder man hat noch nach einer veralteten Vorlage gearbeitet. Denn der See wurden zwischenzeitlich aus dem Wappen gestrichen und kam erst 1893 wieder dazu.

Die Beschriftung „SOLANUM DULCAMARA“ bedeutet „bittersüßer Nachtschatten“, trotz seiner Giftigkeit ein Klassiker der Volksheilkunde. Wie die meisten späteren Porzellangefäße ist es recht massiv.